Samstag, 7. Oktober 2017

Hurra, ich habe gewonnen !!!!!!!!!!!!!!

Einer meiner absoluten Lieblingsblogs, wenn es um Scrapbooking geht ist scrap-Impulse.
Ich lese dort schon seit ewigen Zeiten mit. Barbaras Kreativität, ihre Reisen, aber besonders auch ihren Verlust, den sie bewundernswert meistert(e) sowie ihr Alltag berühren und inspirieren mich.
Sie hat so tolle Vorschläge zu Reisealben und ihre Tipps haben mir bei meiner Mutter-Tochter Reise in die USA viele Anregungen gegeben, ihre Kauf- und Ausgehempfehlungen habe ich schon oft genutzt. Irgendwann schaffe ich es sicher auch mal zu einem Workshop.

Regelmäßig habe ich früher bei ihrem Freitagsfüller mitgemacht (ich versuche wieder reinzukommen) und bei ihren tollen Verlosungen bin ich auch immer wieder dabei.

So auch bei der Verlosung von tollen Alexandra Renke Paketen mit Überraschungen aus ihrer neuen Reiseserie. Letzten Sonntag habe ich mich dann nach einem Nachmittag voller Vorbereitungen für den 25. Geburtstag von Kind Nr. 2 entspannt daran gesetzt in meinen Lieblings-Blogs zu lesen und gleich im ersten Blog lese ich, das ich GEWONNEN habe.

Im Kommentar sollte man beschreiben, was man noch alles reisetechnisch verscrappen will und wohin die nächste Reise gehen soll.

Aber schaut doch selbst bei Barbara

Freitagsfüller am Samstag


FREITAGSFÜLLER

1. Nichts und niemand bekommt mich dazu, jemanden aus meiner Familie fallen zu lassen.
2. Kürbissuppe  erinnert mich daran, dass es jetzt Herbst ist.
3. Ich kann einfach nicht, ohne etwas selbst zu machen leben.
4. Handlettering und Bergsteigen sind zwei Sachen, die ich ausprobieren möchte.
5. Wenn das Leben dir Zitronen gibt, mache Limonade draus. Leicht gesagt, klappt oft, aber nicht immer.
6.  Weihnachten in meiner (damals) Riesenfamile ist eine meiner schönsten Kindheitserinnerungen.
7. Was das Wochenende angeht habe ich Freitag die Ausstellung "Der Luthereffekt" gesehen, heute habe ich Wintervorräte für Kind Nr. 1 angelegt und mit diesem und dem Ehemann einen gemütlichen Herbsttag verbracht und Sonntag möchte ich eine weitere Ausstellung besuchen !

Einen Tag zu spät, aber mal wieder an der Zeit in den Freitagsfüller einzusteigen.
Macht doch auch mit bei Barbara

Samstag, 24. Juni 2017

Sommer-Blog-Hop


Sehr gern mache ich wieder bei Katrins Sommer Bloghop mit.

Das Thema lautet "Grüße aus der Küche



Dafür habe ich ein herzhaft-fruchtiges Erdbeer-Chutney mit Ingwer zubereitet. Das Rezept ist vegan und stammt aus der Schrot&Korn von Juni 2017. Ich habe es für diesen Blog-Hop zum ersten Mal zubereitet.

Man nehme:

2 rote Zwieblen
Ca. 4 cm Ingwer
500 gr. Erdbeeren
1 kleine rote Chili (ich habe eine getrocknete Schote genommen)
75 ml Aceto Balsamico Bianca
100 gr Rohrohrzucker
1Teelöffel gelbe Senfkörner

Die geschälten und halbierten Zweibeln in Spalten schneiden, Ingwer fein würfeln, Chilischote entkernen und fein hacken. Erdbeeren halbieren.

Zusammen mit den übrigen Zutaten in einen Topf geben und aufkochen. Bei kleiner Hitze 15-20 Minuten vor sich hin köcheln lassen.

Kochend heiß in saubere Gläser füllen, sofort verschließen und 20 Minuten auf den Kopf stellen.

Da ich ja ein absoluter Thermomix-Fan bin habe ich mein Chutney im Thermi hergestellt:

Zwieben halbiert, Ingwer und Chilischoten 5 sec. Stufe 5 zerkleinern und mit dem Spatel herunterschieben. Die restlichen Zutaten dazu geben und 5 Min/100 Grad/Stufe 1/Linkslauf aufkochen lassen. Dann weiter 6 Min/90 Grad/Stufe 1/Linkslauf.

Wie oben beschrieben in Gläser füllen!!!

Das Chutney hält sich verschlossen mehrere Monate angebrochen im Kühlschrank aufbewahren.
Es soll toll zu Sauerteigbrot mit Ziegen- oder würzigem Hartkäse schmecken.

Ich habe es nur nach dem Kochen probiert. Muss es selbst erstmal verkosten.

So und jetzt hüpft ihr weiter zu  Kerstin

Ein großes Dankeschön an Katrin für das Organisieren des Sommer-Blog-Hop.

Freitag, 23. Juni 2017

Sommer Blog-Hop bei Katrin

Da mache ich doch gern mit.

https://4.bp.blogspot.com/-S4tuBUGwjbs/WUdjtRoV1pI/AAAAAAAASrM/zOaVqOUap4MutwdBXr0tIsGwq_QxmqrewCLcBGAs/s1600/2017_06_18_3.jpg

In den letzten Wochen habe ich wieder vermehrt auf Blogs gestöbert und unter anderem bei Rosi  und auf diesem interessanten Blog die Motivation gefunden, meinen Blog wieder aufleben zu lassen.

Aber dazu demnächst mehr. Freut Euch erstmal auf ein tolles Rezept am Samstag.

Dienstag, 20. Dezember 2016

Adventskalender für jedermann bei Katrin - 20 Türchen

Heute bin ich dran mit dem 20. Türchen im Adventskalender für jedermann 2016 bei Katrin.
 Leider geht mein Türchen sehr spät an den Start und viele Besucher haben vor einem leeren Türchen gestanden. Ich bitte um Verzeihung.

Aber es gibt Schlimmeres, denn ich denke in diesen Stunden sind alle unsere Sinne auf die Ereignisse in Berlin gerichtet, die unsere Vorfreude auf Weihnachten stören. So ist es auch mir gegangen und ich war gestern nicht in der Lage mein aufwändiges Türchen (ein Weihnachtsmarkt-Fotobuch) herzurichten.

Mein Sohn lebt seit über sechs Jahren in Berlin und ich wollte ihn eigentlich ab morgen besuchen und mit ihm zusammen am Freitag nach Hause fahren. "Driving home for christmas" so wie in jedem Jahr. Irgendwie bin ich aber doch davon abgekommen und hatte ihm letzte Woche Bus- und Bahntickets gekauft.
Leider wird Weihnachten bei uns nicht wie in jedem Jahr sein.
Zwei Menschen werden am Heiligen Abend nicht bei uns am Tisch und unter dem Weihnachtsbaum sitzen: Die Freundin meines Sohnes, weil diese Beziehung Grenzen nicht überwinden konnte und meine Tante, die im gesegneten Alter von 91 Jahren Ende November verstorben ist. Am 15. Dezember wäre sie 92 Jahre geworden, auch so ein Tag, der fest in unseren Dezember gehörte.
Gestern abend war ich wie gelähmt.

Hier kommt mein Beitrag zum


Seit Jahren gehört dieser Stern 



zu den meist angeklickten Beiträgen auf meinem Blog. Bislang gab es dazu keine Anleitung, aber seit ich beim Basteltreffen bei Marianne dazu einen Workshop gegeben habe, gibt es eine Schritt für Schritt Anleitung, die ich im Adventskalender mit Euch teilen möchte.

Man benötigt:

Scrapbookpapier oder anderes Papier - es sollte nicht zu biegsam aber auch nicht zu dick sein

4 Streifen 1,5 cm breit und 24 cm lang
8 Streifen 1,5 cm breit und 26 cm lang
Kleber - ich nehme immer selbstklebende Fotopads, damit verrutscht nichts

Zwei 24 cm lange Streifen in der Mitte zu einem Kreuz zusammenkleben
die  vier 26 cm langen Streifen wie auf dem Bild gut ersichtlich verweben
und mit Klebepads fixieren.

Dann die vier 26 cm langen Streifen, rechts und links, wie ebenfalls auf dem Bild gut ersichtlich
zu den Sternenecken zusammenkleben.


Diesen halben Stern zwei mal arbeiten


Dann den Stern wie hier ersichtlich aufeinander legen.


Die Mittelstreifen in den Sternenecken gerade fixieren - ob oberhalb oder unterhalb der Ecke ist egal.


Je nach verwendeten Papier fällt der Stern anders aus. Bei Scrapbookpapieren die zwei unterschiedlich bedruckte Seiten aufweisen, muss man vorsichtig sein - sie wirken oft etwas unruhig.


Vielen Dank nochmals an Katrin, bei derem Adventskalender für Jedermann ich bereits zum 4. Mal dabei sein durfte. Nochmals eine dicke Entschuldigung, dass ich nicht pünktlich an den Start gehen konnte.
Ich hoffe, dass ich trotzdem im nächsten Jahr wieder dabei sein darf.

Ich wünsche Euch viel Freude an diesem Weihnachtsstern.


Samstag, 17. Dezember 2016

Freitagsfüller, der 400!

zwar nicht bei mir, aber bei scrap-impulse
1.  Wie kann es sein, dass die Zeit vor Weihnachten immer schnell vorbei geht.
2.   Ein Mittel dagegen habe ich noch nicht gefunden .
3.  Bei diesem Wetter trinke ich gerne guten Glühwein und Eierpunsch.
4.   Erst am Heiligabend steht der Weihnachtsbaum in unserem Haus.
5.   An den Füßen habe ich genau jetzt nur Socken.
6.  Ich wünsche mir friedliche Feiertage.
7.  Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen Weihnachtsmarktbummel und anschließend Essen gehen mit alten Kolleginnen,  morgen habe ich großes Aufräumen geplant und Sonntag möchte ich den 4. Advent genießen. 
Das war der400. Freitagsfüller von Barbara. Dazu herzlichen Glückwunsch und auf weitere 400!!!!!!

Freitag, 9. Dezember 2016

Einen lieben Menschen zu verlieren ist nicht einfach

Auch wenn meine Tante schon fast 92 Jahre alt wäre und in den letzten Wochen ihres Lebens ihren Lebenswillen verloren hatte, fiel es uns allen sehr schwer die Endgültigkeit zu akzeptieren. Sie war immer für uns da und hat viel zur Entwicklung meiner Kinder beigetragen. Da sie keine Kinder hatte, habe ich mich um Alles in ihrem Sinne gekümmert.

Ich habe die Trauerkarte und auch die Dankeskarte selbst gestaltet und bin immer foh, dass STAMPIN UP so schöne gradlinige Stempel und Stanzen hat.



Das Kreuz und die Blüte sind in Chili gestemplet, eine Farbe, die ich gern für Trauerkarten benutze.